Contenuto principale

Servicefachkraft

Die Servierkraft weiß, was die Küche bietet und besonders empfehlen kann. Sie ist dem Gast auf Wunsch auch bei der Wahl der Speisen und Getränke behilflich, gibt Erklärungen zu den Angaben in der Speise- und Getränkekarte. Sie weiß auch Bescheid über die verschiedenen Weine, was einen Kenner und Weinliebhaber besonders freut.
 
Sie versucht auch beim schwierigsten Gast stets freundliche Höflichkeit und Dienstfertigkeit zu wahren. Sie gibt die Bestellungen an Küche und Bar weiter und kümmert sich auch nach dem Servieren der Speisen und Getränke weiter um das Wohl der Gäste. Ein sicheres Gedächtnis für Personen, Namen, Zahlen und Begriffe sind für ihre Arbeiten erforderlich, ebenso Geschick für manuelles und elegantes Arbeiten am Tisch des Gastes: z.B. Zerlegen von Fleisch und Fisch, Flambieren, Vorlagen von Speisen und Servieren vom Getränken. 

Servierfachkräfte sorgen für Sauberkeit ihres Arbeitsbereiches und sind mitverantwortlich für die Durchführung von Banketts, Buffets und anderen besonderen Veranstaltungen im Gastbetrieb. Als Baristen müssen sie zusätzlich gründliche Kenntnisse in der Getränkekunde und im Mixen von Getränken besitzen.
Baristen sind nämlich zuständig für das Vorbereiten und den Ausschank von Mixgetränken, alkoholischen und hochalkoholischen Getränken.
 
Berufsanforderungen:

  • Kontaktfreude
  • nettes und gepflegtes Auftreten
  • manuelle Geschicklichkeit
  • Freude am Beraten 
  • gutes Zahlen- und Namensgedächtnis
  • körperliche Gesundheit
  • Sprachkenntnisse (Landessprachen und andere Fremdsprachen)

Ausbildung/Voraussetzungen
Erfüllung der Schulpflicht (positiver Abschluß des neunten Pflichtschuljahres)
Lehrvertrag
Mindestalter 15 Jahre, Höchstalter 25 Jahre
Praktische Ausbildung in einem Betrieb des Gastgewerbes (Höchstdauer: 36 Monate)
Besuch des begleitenden Fachunterrichts (3x10wöchiger Blockkurs) an der Berufsschule
Ablegung der Lehrabschlußprüfung

Stundentafel
Stunden Fächer
1 Religion
4 Deutsch
4 Italienisch
4 Englisch
2 Französisch
2 Gemeinschaftskunde
2 Tourismusgeografie
3 Betriebswirtschaft
9 Restaurantführung und -organisation
9 Praxis
40 Wochenstunden gesamt

Arbeitsplätze: Restaurants, Hotel- und Gastbetriebe, Pensionen, Garnis, Cafe- und Barbetriebe, Speiseabteilungen der Eisenbahnen und Schiffe. Ungewohnte (Samstag, Sonntag) und unregelmäßige Arbeitszeiten - vor allem in Saison- oder Nachtbetrieben - müssen in Kauf genommen werden.