Hauptinhalt

Sieglinde Pircher

.Schon einige Konditoren haben in den letzten Jahren mit unseren SchülerInnen über ihren Beruf gesprochen und keine Lebensgeschichte gleicht der anderen. Nach dem Patissier mit eigener Konditorei und der Törtchenprinzessin, welche zu Hause produziert und ihre Köstlichkeiten verschickt, nahm Mitte März Sieglinde Pircher auf der Besuchercouch Platz. Auch sie hat mit ihrem Beruf neue Wege beschritten.

Vor einigen Jahren hatte sie sich schon einmal selbständig gemacht und eine eigene Konditorei geführt. Allerdings rechnete sich für sie persönlich dieses Modell nicht, da Arbeit und Privatleben kaum noch unter einen Hut zu bringen waren. So kehrte sie ins Angestelltenverhältnis zurück und genoss eine Zeit lang geregelte Arbeitszeiten und das Arbeiten ohne die zusätzliche Verantwortung eines Selbständigen.

Ehrgeizig wie Sieglinde ist, machte sie den Meister in ihrem Fach und wollte dieses Ziel, dann auch nicht so „ungenützt“ lassen. Eine erneute Selbständigkeit kam für sie aufgrund ihrer Erfahrungen und dem großen finanziellen Aufwand nicht mehr infrage.

Und so begann sie neben ihrem Angestelltenverhältnis Kurse zu geben. Abgehalten werden diese dann direkt bei Interessierten zu Hause. Da die Anfrage stetig anstieg, musste sie irgendwann die Entscheidung treffen, ob sie aus dem Nebenjob ihre Haupttätigkeit machen wollte. Gesagt – getan. Sie gründete 100 Grad. Ein Atelier mit Platz für 15 TeilnehmerInnen, wo sie unterstützt von 4-5 Referenten ihre Kurse abhält. Diese holt sie sich bei Bedarf. Wenn es z.B. um Brot geht, ist unser Bäckereifachlehrer Martin Hecher ihr Experte.

Nach wie vor kann man Sieglinde Pircher auch bei sich zu Hause für einen Kurs buchen. Außerdem macht sie Torten auf Bestellung und ist mittlerweile bei Großveranstaltungen wie der Biathlon-WM in Antholz oder dem Formel 1 – Rennen in Monaco für das Catering mitverantwortlich.

Einmal mehr konnten unsere SchülerInnen sehen, wie vielseitig der Beruf des Konditors ist.